Geo-Exkursion in die Landeshaupstadt Düsseldorf

Bei einer stadtgeograpischen Exkursion haben die Schüler*innen der Jahrgangsstufe Q2 einiges entdecken können, was auch für ihre Abiturprüfung relevant sein könnte.

Wie prägen sich Segregation und Gentrifizierung aktuell in unserer Landeshauptstadt aus? Was kennzeichnet die japanische Community im Bereich der Düsseldorfer City und wieso kam sie gerade dort zustande? Ist der Medienhafen ein gelungenes Beispiel für eine urbane und citynahe Standortaufwertung nach dem Modell der „kompakten und durchmischten Stadt der kurzen Wege“ oder doch eher eine städtebauliche Büro-Monostruktur mit zum Teil explodierenden Immobilienpreisen?

Diese und andere unterrichts- und vielleicht auch abiturrelevante Fragen beschäftigten unsere angehenden Abiturientinnen und Abiturienten der Jahrgangsstufe Q2 im Rahmen einer von Margit Uhlmann und Michael Schmidt geleiteten stadtgeographischen Exkursion nach Düsseldorf, die am Montag, 22. November 2021, bei besten herbstlichen Wetterbedingungen stattfand. Im Verlauf der sechs anvisierten Exkursionsstandorte gelang es, stadtgeographische Kompetenzen anhand konkreter Beispiele lebendig und zugleich einprägsam zu vermitteln.

Die besuchten Exkursionsstandorte waren im Einzelnen:

1. Medienhafen
2. EKO Haus
3. Little Tokyo
4. Kö Galerie
5. Altstadt/Weihnachtsmarkt




Exkursion nach Düsseldorf

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen können Sie der Datenschutzerklärung entnehmen.